Die Geschichte der Széchenyi István Universität

Grundlagen über Jahrhunderte 

Im Laufe der Geschichte wurde Győr immer als ein wichtiges Zentrum der Wissenschaften betrachtet. Neben den Grund-und Mittelschulen im kirchlichen und säkularen Besitz gibt es seit dem 18. Jahrhundert auch Hochschulinstitutionen in der Stadt.  In der Stadt der Flüsse fanden Ausbildungstätigkeiten seit 1718 an der Jesuiten Akademie, und seit 1776 an der Königlichen Akademie von Győr statt. Unter den berühmten Persönlichkeiten, die hier studiert haben, waren Ferenc Deák und Kálmán Mikszáth. Der unmittelbare Rechtsvorgänger unserer Institution, die Technische Hochschule für Verkehrswesen und Telekommunikation wurde im Jahre 1968 gegründet. Das Bauwerk, das auch ursprünglich als eine Ausnahme in den 70-er Jahren in der malerisch schönen Donauknie für das Zweck der Hochschulbildung errichtet wurde, befindet sich für einen kurzen Spaziergang von der Barockinnenstadt. Seit 1986 trägt die Institution den Namen des größten Ungarn, István Széchenyi. Neben den technischen Wissenschaften auf der Bildungspalette erschienen seit den 90-er Jahren die Fachbereiche der Wirtschafts-,  Rechts- und Gesundheitswissenschaften und des Sozialwesens. Das so zustande gekommene Universitas wurde am 1. Januar 2002 in den Rang einer Universität erhoben.

Anwendbares Wissen, studentenfreundliche Dienstleistungen

Die Széchenyi István Universität wirkt eng mit der Stadt Győr und mit der Region von Nordtransdanubien  zusammen. Das Bildungs- und Forschungspotential der Universität passt sich den jeweiligen Erwartungen des Arbeitsmarkts und der Wirtschaft.  Die Bachelorstudiengänge (BA, BSc) dauern im Allgemeinen 7 Semester lang, und bieten den Studierenden unmittelbare Arbeitsmöglichkeit. Die Graduierten können ihre Studien in anderthalbjährigen oder zweijährigen Masterstudiengängen (MA, MSc) fortsetzen, und sich ein Universitätsdiplom erwerben. Um ihre Ausbildung zu erweitern haben die Studierenden die Möglichkeit auch von den Fächern von anderen Bildungsprogrammen zu wählen, so können die Ökonomen ihre Studien mit rechtlichen oder technischen Kenntnissen erweitern. Neben den ungefähr 12,000 Vollzeitstudierenden gibt es etwa 5,000 Korrespondent- und Fernstudierenden. An der Universität ist es die Aufgabe des Wissensmanagementzentrums, die innovative Betrachtungsweise zu verbreiten, die kreativen Erfindungsvorstellungen zu verwirklichen und die Bestrebungen der Jugendlichen für Unternehmenstätigkeit zu fördern. Neue digitale Lernmaterialen werden in unseren Ausbildungszentren zusammengestellt. Unsere studentenfreundlichen Dienstleistungen  geben allen Jugendlichen nützliche Unterstützung, um ihre Fähigkeiten zu entfalten.

Die Zukunft wird in Győr gebaut

Zwischen 2008 und 2013 verwirklicht unsere Institution ein Bildungsprogram im Wert von 15 Milliarden Forint, infolgedessen wurde der zentrale Campus in den letzten Jahren vollkommen erneuert.  Die neuen Gebäude, die inspirierende Atmosphäre des 21. Jahrhunderts, die Geräte mit Spitzentechnologie  bieten den Studierenden eine Möglichkeit, up-to-date praktische Kenntnisse zu erwerben, und für die Unternehmen eine erfolgreiche Partnerschaft für Forschung und Entwicklung zu gestalten. Das Tor der  Széchenyi István Universität steht vor allen offen,  in der erneuerten, teilweise digitalen Bibliothek können auch die Stadtbewohner ihre Kenntnisse erweitern. Repräsentative Umfragen bestätigen, dass 95% unserer Absolventen innerhalb von 6 Monaten nach der Übernahme ihrer Diplome angestellt werden können, und eigner Aussage die Mehrheit wieder die dynamisch entwickelnde Universität des dynamisch entwickelnden Zentrums der Fahrzeugindustrie wählen würde.

Karte

karte